Projekt SSP
Bauherr

Entwicklungsgemeinschaft
Speicherstadt EGS

Jahr 2002
Status Einladungswettbewerb
Grundstück 10 ha
BGF (+TG) 92.000 m² (+ 35.000 m²)
für Stéphane Beel, Gent
   
Team Stéphane Beel
Jan de Vylder
Marisol Rivas
Christian Schmutz
Inge Vinck

A-U-R-A SSP (390KB)

Die Speicherstadt bildet einen wichtigen Bestandteil des Landschaftsraum in und um Potsdam. Die Aufgabe bestand in der Implementierung von kleineren und größeren Programmen in die bestehende Struktur mit ihren denkmalgeschützten Bauten, dem Persiusspeicher und dem Speicher von Schinkel: Wohnen, ein Hotel, Gastronomie, ein Kongresszentrum, ein Wellness- und Fitnesszentrum und Büros.
Das Ziel des Entwurfs ist die Schaffung eines starken urbanen Images für die Speicherstadt, das sich einbettet in das Erbe des historischen Ensembles von Potsdam. Die klare, einfache Struktur, offen für zukünftigen Veränderungen der Funktionen, lässt urbanes Leben und landschaftliche Eindrücke simultan erlebbar werden.

Der Entwurf schreibt die Qualitäten des gegenwärtigen Charakters der Speicherstadt mit ihrer naiven, augenscheinlich nicht geplanten Struktur und ihrer ruhigen, stillen Gestalt fort. Die besondere landschaftliche Lage und Form des Grundstücks zwischen Brauhausberg und Havel bildet hier den Ansatzpunkt. Die Transparenz über das Grundstück hinweg wird erhalten und seine abwechselnde Tiefe wechselweise erlebbar gemacht. Die Umgebung mit ihren landschaftlichen Qualitäten wird so aus dem Gelände heraus für den Besucher inszeniert.
Neue und alte Gebäude sind an den Kanten des Grundstücks verankert. Die Mitte wird besetzt von den öffentlichen Gebäuden. An den Rändern finden sich Büronutzungen und das Wohnen in den alten Speichern. Aufweitungen der Raumkanten bilden Plätze am Wasser und das Entree von der Strasse aus. Unter dem gesamten Gelände befindet sich eine Tiefgarage mit 1.500 Stellplätzen und der Anlieferung für LKWs und Busse.

Plan 1   Modell 1 2   Ansicht 1   
Share Share Share