Projekt ZBN
Bauherr Stadt Neu-Ulm
  Procon Object
  Neu-Ulm GmbH
Jahr 2009
Status Einladungswettbewerb
2. Preis
Grundstück 4.176 m²
BGF 7.500 m²
   
Team Marisol Rivas
Christian Schmutz

A-U-R-A ZBN (330KB)

Das Baufeld 4.4 ist Teil eines städtischen Blocks, der am Übergang der Blockbebauung der Innenstadt zur eher offenen Bauweise im Süden liegt. Seine heterogene Struktur ist geprägt von einer in Teilen geschlossenen Blockrandbebauung am nördlichen Ende, denkmalgeschützten Resten der ehemaligen Festungsanlage im Westen und Osten, einem projektierten Kunsthaus im Osten und einem projektierten zeilenartigen Gebäude im Westen.

Dem neuen Gebäude kommt eine dienende Rolle zu, um den Block zu vervollständigen, seine Baukörper und Bestandteile zu strukturieren und zu klären. Die westlich gelegene Zeile wird städtebaulich integriert. Zwei Wohnzeilen liegen auf einem zweigeschossigen Sockel, der zum Kunsthaus hin auf sechs Geschosse aufsteigt und so im Zusammenspiel mit den Bauten im Norden dem Kunsthaus einen räumlichen Rahmen gibt.

Wohnen und Arbeiten werden verschränkt, ohne sich dabei zu behindern. Das Wohnen orientiert sich eher in das Blockinnere, Läden, Kleingewerbe und Büronutzung liegen dagegen am südlichen Blockrand. Im Blockinneren bilden Baumgruppen räumliche Akzente. Eine zweite Baumreihe entlang der südlichen Stichstraße überspielt den Wendehammer und führt mit den bestehenden Bäumen alleeartig auf das Kunsthaus hin.

Perspektive 1 2   Lage 1   Konzept 1 2   Plan 1 2 3 4   Schnitt 1   

Blick entlang der Stichstraße nach Osten | Im Vordergrund die projektierte Zeile, deren Ausrichtung durch die kammartigen Struktur integriert wird. Am Ende der Straße ist das Hauptausstellungsgebäude klar zu sehen.

Share Share Share