Projekt BMD
Bauherr

Stiftung

 

Bauhaus Dessau

Jahr 2015
Status Internationaler offener
  Wettbewerb
Budget 15.500.000 €
Grundstück 10.950 m²
BGF 5.408 m²
Nutzfläche 3.889 m²
Rauminhalt (BRI) 35.798 m³
In Kooperation mit MX_SI, Barcelona
   
Team Lukas Mühle
Marisol Rivas
Christian Schmutz

A-U-R-A BMD (455KB)

Das neue Bauhausmuseum Dessau wird zu einer lebendigen Bühne, fast wie eine Maschine, die die Präsentation ihrer Exponate ständig erneuert. Sein zweigeschossiger horizontaler Neubau hebt sich als Solitär vom Kontext ab. Die Eingänge liegen auf der städtischen Wegeverbindung zwischen Bahnhof und Ratsgasse. In diese Sequenz von öffentlichen Räumen reiht sich das Forum als kultureller urbaner Raum ein. Es dient als Raum für alle Arten von Veranstaltungen, der Besuchernutzungen, Gruppenbereiche und die Wechselausstellung direkt angegliedert sind.

Der 'Kosmos Bauhaus' liegt im Obergeschoss. Ein Parcours durchquert alle Topoi in thematischer Abfolge und führt dann wieder hinunter in die Wechselausstellung. Um diese gegebenenfalls temporär zu vergrößern, können die beiden letzten Topoi dieser zugeschaltet werden, direkt mit einer Treppe verbunden. Diese räumliche Organisation gibt dem Ausstellungsbereich ein hohes Maß an funktionaler Flexibilität. Die Topoi bilden sich als Kuben im Gebäudevolumen ab. Es entstehen Sichtbezüge von Innen nach Außen. Anlieferung und Logistik befinden sich am nördlichen Ende, von wo Materialien und Exponate mittels eines Portalkrans in die Ausstellungsräume bei laufendem Betrieb eingebracht werden. Diese mobile, identitätsstiftende Struktur ermöglicht dem Museum ein Maximum an organisatorischer Flexibilität und der Besucher kann die dynamische Veränderung der Ausstellungsbereiche direkt miterleben.

Bäume und skulpturale Böschungen gliedern das Gelände und schaffen Blickbeziehungen. Die Kfz-Stellplätze werden östlich des Y-Hochhauses in die künstliche Topographie eingebettet. Die gewählte Lage des Museums lassen das Mahnmal der Opfer des Faschismus und die Alberto-Adriano-Gedenkstele  und einen Großteil der Bäume unberührt.

Diagramme 1 2 3   Perspektive 1 2   Lage 1   Plan 1   Ansicht 1   

Wegeverbindung als eine Sequenz von öffentlichen Räumen

Share Share Share